Ötztaler Gletscher - Oetztal.at

Unterkunft anfragen





Unterkunft buchen


Sie befinden sich hier: Freizeit › Skigebiete › Gletscher › Skigebiet

Mehr Infos zum Gletscher

Skigebiete

Am Ötztaler Gletscher gibt es zwei Skigebiete: Der Rettenbach- und Tiefenbachgletscher gehören mit insgesamt 20 km² Fläche zu den größten erschlossenen Gletscherflächen Österreichs. Absolute Schneesicherheit ist bereits in den Vorwintermonaten garantiert. Außerdem sind die Ötztaler Alpen das am meisten vergletscherte Gebiet in den Zentralalpen. Skifahren und Snowboarden kann man hier auf einer Höhe zwischen 2670 und 3340 Metern. Wenn man keine eigene Ausrüstung hat, leiht man sich diese bei einem der drei Skiverleihe aus. Es gibt 22 Kilometer leichte, 8 Kilometer mittlere und 6 Kilometer schwere Pistenkilometer. Die 3 Gondelbahnen, 2 Sesselbahnen und 5 Schlepplifte befördern über 20000 Personen pro Stunde. So kann man auch zu den 3 Restaurants und Skihütten gelangen.

Tiefenbachgletscher

Der Tiefenbachgletscher erstreckt sich auf einer Seehöhe zwischen 2795 und 3249 Metern in Richtung Süden. Er befindet sich am Tiefenbachkogel, einem der mächtigsten Berge im Ötztaler Alpenraum. Mit 3309 Metern Höhe ist er der zweithöchste Berg der BIG3. Das sind drei Berge in Sölden mit Höhen im 3000er Bereich: Gaislachkogel, Tiefenbachkogel und Schwarze Schneid. Der Tiefenbachgletscher wurde zum größten Teil für das Skigebiet Sölden/Hochsölden erschlossen und besteht aus 1 Kilometer schweren, 4 Kilometer mittleren und 13 Kilometer leichten Pisten. Diese sind eher breit und sanft und deshalb für weniger geübte Wintersportler und alle, die es nicht so steil mögen sehr geeignet. 8230 Personen können von den 6 Liftanlagen pro Stunde transportiert werden. Für Snowboardfreunde stehen eine Halfpipe und der Funpark zum üben von Tricks zur Verfügung. Dieser beinhaltet unter anderem Boxes, Jumps, Slides, Rails und Waverides.

Rettenbachgletscher

Der Rettenbachgletscher liegt bei der Gemeinde Sölden zwischen den BIG3 und befindet sich auf einer Höhe von 2675 bis 3250 Metern. 11 Pistenkilometer teilen sich auf 5 Kilometer leichte, 4 Kilometer mittlere und 2 Kilometer schwere Pisten auf. Fortgeschrittene und sportliche Skiläufer kommen dabei voll auf ihre Kosten, denn hier werden anspruchsvollere und steilere Pisten als am Tiefenbachgletscher geboten. Bis zu 7160 Personen können am Rettenbachgletscher von den vier Liftanlagen befördert werden. Da die Region Sölden eines der größten Wintersportzentren in Tirol ist, wird am Gletscher nicht nur Ski gefahren sondern es finden viele weitere Events und Ereignisse statt, unter anderem einige Skiweltcups. Dadurch stieg der Bekanntheitsgrad des Skiortes und heute gehört er zum größten Skigebiet im Ötztal. Weltcuprennen finden jährlich in verschiedenen Disziplinen statt. Das FIS Skiweltcup-Opening der Herren und Damen Ende Oktober ist bereits legendär. Am Rettenbachgletscher wird auch der Weltcupwinter der Snowboarder eröffnet. Außerdem finden im Herbst fast wöchentlich Veranstaltungen mit Gratis-Produkttests statt und manchmal sogar Freilichtveranstaltungen, wie zum Beispiel Theaterstücke.

Verbindung der Skigebiete

Die beiden Gletscherskigebiete sind durch die Gletscherskilifte „Golden Gate to Glacier“ bequem zu erreichen. Auf 3250 Metern Seehöhe befindet sich der Rosi-Mittermeier-Tunnel, höchstgelegener Straßentunnel Europas. Er ist 1,8 Kilometer lang und verbindet den Rettenbachgletscher mit dem Tiefenbachgletscher. Vom Ort Sölden gibt es eine direkte Straßenverbindung zum Gletscherskigebiet. Bis zum Rettenbachgletscher beträgt die Anfahrt auf der Bundesstraße (Mautstraße) ungefähr 13 Kilometer und von dort bis zum Tiefenbachgletscher nochmals 3 Kilometer. Auch für Schwerfahrzeuge bis 38 Tonnen und alle Bustypen ist diese Zufahrt möglich, man muss jedoch Schneeketten und Spurketten mitnehmen. Der Gletscherskibus fährt regelmäßig von Sölden zu den Gletscherskigebieten. Durch die Verbindung dieser mit dem Winterskigebiet Sölden gibt es insgesamt 150 Pistenkilometer und 34 Anlagen.