Prof. Dr. Hans Haid

Kurzbiografie

Sommer 2009 Übergabe des „Vorlasses“ an das Brenner-Archiv der Universität Innsbruck

2007 Verleihung des Ehrentitels „Professor“ durch den Bundespräsidenten der Republik Österreich Heinz Fischer

2002 Mitbeteilung an der Schaffung des Naturpark Ötztal

seit 1997 Herausgeber der Schriftenreihe Ötztal-Archiv

1996 Gründung von LEADER Ötztal „sall wöll“

seit 1995 Initiator von EU-Projekten zur Regionalentwicklung (LEADER, Interreg II und III, Artikel 10 im Rahmen von EFRE)

1992 Gründung des IVK - Institut für Volkskultur und Kulturentwicklung

1989 Gründer der Pro Vita Alpina/International

1985 Gründer der Vereinigung Arge Region Kultur

1976 Mitbegründer des Internationalen Dialektinstitut IDI

19.6.1974 Promotion zum Dr. Phil. in Wien (gemeinsam mit Dr. Gerlinde Haid geb. Hofer) mit einer Dissertation über das Brauchtum im Ötztal und seine tourismusbedingten Veränderungen

Seit 1972 freiberuflicher Schriftsteller und Organisator verschiedener internationaler Tagungen zur Regionalliteratur, Dialektliteratur, Volkskultur etc. Tätigkeit beim Niederösterreichischen Bildungswerk

Zahlreiche Rundfunksendungen

Herbst 1969 Beginn des Studiums Universität Wien – Volkskunde und Kunstgeschichte

Herbst 1968 bis Sommer 1989 in Wien und Reinprechtspölla im Waldviertel

Seit 1967 literarische Veröffentlichungen

1.1.1967 bis 30.6.1968 Tätigkeit in der Gemeinde Längenfeld als Kassier

Seit 1964 Mitwirkung am Aufbau des Ötztaler Heimatvereins und des Freilichtmuseums

20.5.1966 Geburt Tochter Barbara

17.7.1963 Geburt Sohn Wolfgang

24.2.1963 Externisten-Matura in Wien

25.2.1938 geboren in Längenfeld / Ötztal / Tirol

www.cultura.at

Preise und Auszeichnungen

  • März 2010 Otto-Grünmandl-Literaturpreis 2010 vom Land Tirol
  • 1998 „Grüner Oskar“ Umweltpreis des bayerischen Fernsehens
  • 1997 12. Träger des Großen Binding-Preises für Natur- und Umweltschutz der Binding-Stiftung Schaan (FL)
  • 1991 Hans Kudlich-Preis der Österreichischen Gesellschaft für Land- und Forstwirtschaftspolitik in Wien
  • 1988 Literaturpreis des Deutschen Alpenvereins für „Vom alten Leben“
  • 1986 erster Träger des Internationalen Friedestrompreises des Kreises Neuss
  • 1981 Preis der Stuttgarter Buchwoche für „Nachruf“
  • 1974 Peter-Rosegger-Preisträger des Staackmann Verlages


Homepage: www.cultura.at