Der Blog rund um das Ötztal - Geschichten, Neuigkeiten, Menschen,...

Events im Ötztal – was ist in der Urlaubsregion geboten?

Events im Ötztal – was ist in der Urlaubsregion geboten?

Trotz oder gerade wegen der anhaltenden Corona-Pandemie ist im Ötztal einiges an Events geboten, denn: das Ötztal bietet reichlich Möglichkeiten, um sich outdoor zu vergnügen. Im August steht der Gletscherflohmarsch an. Diese Wandertour startet in Obergurgel und endet in Vent. Ende August fällt der Startschuss für den Ötztaler Radmarathon in Sölden. Das Radfahr-Event feiert heuer sein 40-jähriges Jubiläum. 238 Kilometer und über 5.000 Höhenmeter stehen dabei für die Radler an. Auch für diejenigen, die es weniger sportlich mögen, bietet das Ötztal einiges an Freizeitbeschäftigung. Die Fans alter Autos haben beispielsweise die Oldtimer Classics bereits im Kalender stehen.

Abbildung 1: Wer an das Ötztal denkt, der hat vermutlich diese Kulisse vor Augen. Täler, Berge, sattes Grün und schneebedeckte Gipfel. Doch auch die Eventszene im Ötztal kann sich sehen lassen. Trotz Corona-Pandemie gibt es Optionen, um das Ötztal im Freien zu genießen – gemeinsam oder individuell.

Bei den Oldtimer Classics im Ötztal sorgen die Oldies für Furore

Im Ötztal finden jedes Jahr die Oldtimer Classics statt, die sich immer wieder als wahrer Besuchermagnet herausstellen. Bei diesem Oldtimer-Rennen fahren die Teilnehmer über schöne Streckenabschnitte in Südtirol und absolvieren am Ende noch einige Wertungsprüfungen. Im Jahr 2020 fand die 22. Oldtimer Classic statt und musste dabei ein paar Hindernissen trotzen. Noch bis kurz vor dem Start war es nicht sicher, ob das Rennen wirklich stattfinden würde oder ob die Veranstaltung nur eingeschränkt stattfinden könnte. Doch am Ende war alles gut geworden. 90 Oldtimer gingen an den Start, von denen 84 die Ziellinie erreichten.

Abbildung 2: Bei der 21. Ötztal Classic starteten trotz Coronapandemie 90 Fahrzeuge. Viele der Teilnehmer hatten angekündigt auch beim diesjährigen Oldtimer-Rennen dabei zu sein.

Corona konnte die Veranstaltung nicht aufhalten

Ein paar Einschränkungen gab es dann aber schon. Aufgrund von Baustellen und bedingt durch die Corona-Pandemie mussten die Fahrzeuge über viele neue Strecken geleitet werden. Aus Sicherheitsgründen haben die Veranstalter bei den 22. Oldtimer Classics auf den Streckenabschnitt durch Südtirol verzichtet. Die Ersatzstrecke führte die Teilnehmer über den Flexenpass, durch das Lechtal und über das Hahntennjoch. Damit hatten die Veranstalter eine ebenbürtige Strecke gefunden. Die große Baustelle in der Altstadt von Innsbruck machte weitere Streckenänderungen notwendig. Auch Start- und Zielplatz waren nicht wie immer. Die Autos starteten vom Parkplatz der Ötzer Bergbahnen aus. Das war gut für die Zuschauer, die dort unter den Bäumen an den heißen August-Tagen Schatten fanden. Die Anreise war für die Zuschauer und Teilnehmer gut beschrieben. Auch das Rahmenprogramm konnte sich sehen lassen. Bei den teilnehmenden Fahrzeugen waren vom Kugelporsche bis zum Rolls Royce viele Modelle vertreten, beispielsweise ein Oldsmobile Cabrio Dynamic Super Baujahr 1958 oder ein 330 PS starke Limousine Lancia Delta Baujahr 1992.

Abbildung 3: Je älter desto besser ist das Motto bei den Oldtimer Classics im Ötztal.

Das nächste Oldtimer-Rennen steht nun im August 2021 wieder an. Einzige Teilnahmebedingung ist ein entsprechender Oldtimer. Wer so einen Wagen besitzt, muss sich keine Gedanken über den Wert seines Fahrzeugs machen. Der Wertzuwachs bei Oldtimern, die so toll gepflegt sind, ist garantiert. Wer sich ein solches Kleinod kaufen möchte, sollte nicht allzu lange zögern. Derzeit können Autokäufer noch von extrem niedrigen Zinsen profitieren, die nicht zuletzt der Coronapandemie geschuldet sind

Die aktuellen Autopreise für Neuwagen und auch für gute Gebrauchtwagen liegen unter dem Niveau von Anfang 2020, als Corona in Europa noch kein Thema war. Auch die Zinsen waren damals höher. Für die Finanzierung haben Käufer eines schönen Oldtimers und auch eines Neu- oder Gebrauchtwagens neueren Datums mehrere Möglichkeiten.

Abbildung 4: Das Ötztal gilt als Eldorado für Kletterer und Biker. Dabei kann im Team, im Zuge einer Veranstaltung, oder individuell und in Kleingruppen geklettert und geradelt werden.

Freizeitbeschäftigungen ohne Eventcharakter gibt es das ganze Jahr

Auch wer das Ötztal lieber in Eigenregie erkunden möchte, findet in der beliebten Urlaubsregion einige Optionen. In Klettergärten, an Klettersteigen und im Seilparcours Längenfeld lassen sich das ganze Jahr über die naturräumlichen Gegebenheiten – die traumhaften schönen Bergwände – erklimmen. In Summe stehen hier 750 Routen zur Verfügung – mit Klettersteigen, Mehrseillängen-Touren und Klettergärten, die zum Trainieren der Kletterfähigkeiten bestens geeignet sind. Zudem haben Events wie das Vertical on Ice Eiskletterfestival, das im Februar 2021 stattfand, gezeigt, dass das Ötztal auch im Winter als Eventkulisse gut geeignet ist.

Passionierte Radler, die sich nicht mit anderen messen möchten, sondern stattdessen die Natur erleben wollen, finden auf Shaped Lines, Natur Trails und Pump Tracks individuelle und persönliche Herausforderungen. Das große Bike-Opening der Saison hat bereits am 11. Juni stattgefunden. Der Ötztaler Radmarathon steht bevor. Zudem erfreuen sich Angebote wie die Singletrail-Schnitzeljagd, die am 14. August stattfindet, großer Beliebtheit. Kombiangebote, wie etwa ein Alpine-Trail mit anschließender Yoga-Session tragen dem Wunsch nach Power und Entspannung gleichermaßen Rechnung.


Abbildung 1: Pixabay © Alpelino (CC0 Public Domain)
Abbildung 2: Pixabay © tingeling (CC0 Public Domain)
Abbildung 3: Pixabay © arttower (CC0 Public Domain)
Abbildung 4: Pixabay © UserBot (CC0 Public Domain)

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben